headermenu

Arzneimittel

Arzneimittel

Gemäß der Legaldefinition in § 2 Abs. 1 der Arzneimittelgesetzes (kurz: AMG) sind Arzneimittel Stoffe oder Zubereitungen aus Stoffen, die zur Anwendung im oder am menschlichen oder tierischen Körper bestimmt sind und als Mittel mit Eigenschaften zur Heilung oder Linderung oder zur Verhütung menschlicher oder tierischer Krankheiten oder krankhafter Beschwerden bestimmt sind oder die im oder am menschlichen oder tierischen Körper angewendet oder einem Menschen oder einem Tier verabreicht werden können, um entweder die physiologischen Funktionen durch eine pharmakologische, immunologische oder metabolische Wirkung wiederherzustellen, zu korrigieren oder zu beeinflussen oder eine medizinische Diagnose zu erstellen.

Demgegenüber bezeichnet ein Medizinprodukt im Sinn des Medizinproduktegesetzes (MPG) einen Gegenstand oder einen Stoff, der zu medizinisch therapeutischen oder diagnostischen Zwecken für Menschen verwendet wird, wobei die bestimmungsgemäße Hauptwirkung im Unterschied zu Arzneimitteln primär nicht pharmakologisch, metabolisch oder immunologisch, sondern physikalisch oder physikochemisch erfolgt.

 

   Medizinproduktwirkt von außen   (in vitro)   (i.d.R.)    =    Hilfsmittel

   Arzneimittelwirkt von innen          (in vivo)    (i.d.R.)    =    Medikament  

 

Das deutsche Arzneimittelgesetz (AMG) regelt den Verkehr mit Arzneimitteln im Interesse einer ordnungsgemäßen und sicheren Arzneimittelversorgung von Mensch und Tier und dient als gesetzliche Grundlage für den Schutz der Gesundheit der Bevölkerung insbesondere durch die hohen Anforderungen an die Sorgfalt im Umgang mit Arzneimitteln durch die Pharmaindustrie, Apotheker und Ärzte.

Dies betrifft sowohl die Herstellung als auch das Inverkehrbringen inklusive der Prüfung, Verschreibung, Aufklärung über und Abgabe von Arzneimitteln. Preisbindungen regelt die Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV).

Das Gesetz unterscheidet freiverkäufliche, d. h. nicht apothekenpflichtige (Verkauf auch außerhalb von Apotheken) und apothekenpflichtige Arzneimittel.

Darüber hinaus wird unterschieden in verschreibungspflichtige (Abgabe nur in Apotheken gegen Vorlage einer ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Verschreibung) und nicht verschreibungspflichtige Arzneien. Eine weitere Kategorie stellten Betäubungsmittel im Sinne von § 1 Abs. 1 Betäubungsmittelgesetz (BtMG) und den Anlagen I bis III (nur Abgabe in Apotheken gegen Vorlage eines Betäubungsmittelrezeptes).

2010 wurden in Deutschland von gesetzlichen Krankenkassen über 30 Mrd. Euro für Arzneimittel ausgegeben. Die Zahl sank in den Folgejahren etwas, bleibt aber relativ konstant. Neben den USA, Japan und Frankreich ist Deutschland der viertgrößte Arzneimittelmarkt der Welt.

Alle in Deutschland erhältlichen Arzneimittel sind in der sog. Roten (Verzeichnis von Arzneimitteln, das auf Angaben der Arzneimittelhersteller beruht) und Gelben Liste Verzeichnis von Arzneimitteln, das auf Angaben der Arzneimittelhersteller beruht (anderer Herausgeber). Für homöopathische Arzneimittel gibt es darüber hinaus die Graue Liste. Die Lila Liste ist die Liste der deutschen Tierarzneimittel.